Mittwoch, 19. November 2014

Buchvorstellung: "Die Flügel, mein Engel, zerreiss ich dir." von Karine Giebel

"Du dachtest, du könntest mir entkommen? Du dachtest, du hättest eine Wahl?
Wieder ein Irrtum, mein Engel...
Du hörst einfach nicht damit auf!
Mit der Zeit wirst du verstehen. Mit der Zeit wirst du es akzeptieren.

Dieses Spiel hat Regeln. Sie sind ganz einfach.
Ich bestimme, du gehorchst.


Ich habe eine Kette um deinen Hals gelegt, ich nehm dich mit, wohin ich will.
Je mehr du dich sträubst, desto mehr schnüre ich dir die Luft ab.
Du entscheidest gar nichts mehr. Der einzige Herr über das Geschehen bin ich.
Wann begreifst du das endlich?
Delbst dein Tod gehört mir.
Ich bin dein Schicksal, mein Engel."


 (Sponsored by Piper)

Cloé ist eine entschlossene, starke und ehrgeizige Frau. Endlich hat sie es geschafft, der Chefposten der großen Werbeagentur ist ihr so gut wie sicher. Ihren Konkurenten  hat sich somit ausgestochen, sie führt eine zufriedenstellende Beziehung und genießt das Leben in Paris. Doch eines Abends ereignet sich etwas, dass sie von diesem Tag an prägen wird. Auf dem Weg von einer Party zu ihrem Auto verfolgt sie eine dunkle Gestalt, die nicht zu identifizieren ist. Von diesem Abend an sieht ihn Cloé immer wieder. Überall. Sie ist sich sicher, dass er in ihrem Garten herumschleicht, durch ihre Fenster sieht, in ihre Garage und in ihr Haus einbricht. Gegenstände im Haus verschwinden und tauchen an anderen Stellen wieder auf. Das Garagentor ist plötzlich offen, obwohl sie sich ganz sicher war es geschlossen zu haben. Cloé wendet sich an die Polizei, doch sie wird von den Beamten nur als paranoid abgestempelt. Auch von Seiten ihrer Freunde findet sie keine Unterstützung und Hilfe. Cloße erhält lediglich den Rat, einen Psychiater aufzusuchen. Langsam verfällt sie immer mehr in Panik. Sie kann nicht mehr schlafen, isst kaum mehr, hört ständig irgendwo Geräusche und vernachlässigt ihren Job. Zu all dem kommt auch noch, dass ihr Freund sie ganz plötzlich verlässt. Cloé weiß nicht mehr weiter. Sie weiß nur, dass der schwarze Mann überall ist. Er lauert überall auf sie, beobachtet sie, egal was sie macht. Sie kann dem Schatten nicht entkommen.



Ich erhielt das Buch vom Verlag Piper ohn es bestellt zu haben. Denn eigentlich mag ich Thriller garnicht. Dennoch habe ich mich daran gemacht, das Buch zu lesen. Ich habe es regelrecht verschlungen, als ich einmal in die Geschichte reingefunden hatte! Es war Spannung pur! Von Anfang bis Ende. Die Geschichte ist so gut geschrieben, dass man nichts voraussehen kann. Man stellt so viele Vermutungen an, wer der schwarze Mann/ der Schatten sein könnte. Aber man kann sich dabei nie sicher sein. Auch kann man Cloés Angst so gut mitempfinden, dass man mittendrin Gänsehaut bekommt. Insgesamt ist es sehr gut geschrieben. Alles ist so beschrieben, dass man sich sehr leicht in die Situtation und den Ort des Geschehens hineindenken kann. Auch hatte ich nie das Gefühl, dass irgendwelche Stellen im Buch überflüssig wären. Es hat einfach alles zusammengepasst. Und eines muss ich euch sagen: ihr werdet nie von selber darauf kommen, wer Cloés Stalker ist. Und wenn ihr doch schon vorher draufgekommen seid, dann spreche ich euch meinen Respekt aus. Ehrlich gesagt kann ich garnicht so viel über das Buch rückmelden, was nicht automatisch spoilern würde. Ich möchte nichts verraten, denn ihr solltet dieses Buch wirklich selber einmal gelesen haben. Es ist wirklich sehr empfehlenswert!

Sonntag, 9. November 2014

"Das Masking Tape Kreativ-Set" von Anika Schilling

(Sponsored by EMF)
Dieses kleine Büchlein erhaltet ihr zusammen mit 6 verschiedenen Washi Tape Rollen.Hier findet ihr außerdem viele Ideen und Anregungen, was ihr mit diesem bunten Tape alles anstellen könnt. Sei es die abstrakte Gestaltung von Grußkarten, die Verzierung von langweiligen Blumenvasen, Dekoration für Torten oder Flaschen... In diesem kleinen Buch ist alles wunderschön illustriert und verständlich und simpel erklärt. Euch wird gezeigt, welche Möglichkeiten existieren um mit Washi Tape zu arbeiten. Ich habe mir ein sehr simples Beispiel herausgegriffen und möchte es euch kurz zeigen :)
 Ihr könnt auf einfache, schnelle und schlichte Weise aus langweiligen Gegenständen bunte, schön anzusehende Unikate machen. Oder ihr verwendet das Tape für die Verzierung eurer Notizbücher oder Kalender.

 Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. "Das Masking Tape Kreativ-Set" gibt euch viele schöne Anregungen und Ideen, durch die ihr außerdem eure eigenen Ideen entwickeln könnt. Das Tape ist absolut vielseitig einsetzbar und ihr bekommt in diesem Buch gezeigt, was ihr damit anstellen könnt. Es sind wirklich hübsche kleine Ideen drin, die auch meist keinen großen Zeitaufwand beinhalten.

Also ihr Lieben, ich wünsche euch ein fröhliches Bekleben! :)
Eure Hope

Freitag, 7. November 2014

Freitagsrezept: Gulasch mit Pilzen




Hallo meine Lieben,

Habt ihr schone eine Idee, was ihr am Wochenende kochen wollt? Wenn nicht, habe ich hier ein superleckeres Rezept für euch, dass ihr unbedingt einmal ausprobieren solltet! Es ist zwar sehr zeitaufwändig, aber es lohnt sich wirklich!
Ich für meinen Teil mag Pilze eigentlich überhaupt nicht. Aber das Rezept klang schon so gut, dass ich es ausprobieren musste. Und es hat mir tatsächlich geschmeckt. Ich werde es in Zukunft auch öfter kochen.

Die Menge an Zutaten reicht für 4 bis 6 Personen, die Zubereitung an sich dauert ca. 45 Minuten plus zusätzlicher Garzeit von 2 Stunden. (Aber lasst euch davon nicht abschrecken, während der Garzeit müsst ihr nicht ständig am Herd stehen.)
Ihr benötigt für dieses köstliche Gulasch folgende Zutaten:
3 El neutrales Öl
1 kg Rindergulasch
Salz&Pfeffer
12 Schalotten, in Ringe geschnitten
1 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten
1/2 Tl Zucker
1 El Tomatenmark
400ml Rotwein
2 Lorbeerblätter
400 g Kräutersetzlinge oder Pfifferlinge oder Champignons (habe Pfifferlinge verwendet)
1 El Butter
1 gestr. El Speisestärke
800g frische Spätzle
1 Bund glatte Petersilie, Blättchen abzupfen und alles zerhacken

1. Erhitzt das Öl in einer großen, tiefen Pfanne/ einem weiten Bräter. Darin bratet ihr nun das Fleisch in zwei Portionen runderhum 4 Minuten an, saltzt und pfeffert es und nehmt es anschließend wieder heraus. Nun werden die Schalotten mit dem Knoblauch im Bratfett 3 Minuten gebraten. Gebt dann Zucker und Tomatenmark hinzu und bratet beides kurz mit. Das ganze löscht ihr mit der Hälfte des Rotweins ab und lasst es fast vollständig einkochen. Dann werft ihr das ganze Fleisch mit dem Rest Rotwein in die Pfanne, schüttet 400ml Wasser rein und legt die Lorbeerblätter dazu. Salzt alles nochmal leicht und lasst es aufkochen. Danach deckt ihr den Bräter zu und lasst alles bei milder Hitze für 2 Stunden schmoren. Werft ab und zu einen Blick darauf und rührt gelegentlich vorsichtig um.
2. In der Zwischenzeit befasst ihr euch mit den Pilzen. Je nachdem, wie groß sie ausfallen, halbiert oder viertelt ihr sie. 30 Minuten vor Ende der Garzeit gebt ihr die Hälfte der Pilze zum Gulasch dazu und lasst sie mitgaren. Achtet darauf, dass die Pilze so gut es geht mit der Flüssigkeit bedeckt sind.
In den letzten 5 Minuten der Garzeit bratet ihr die andere Hälfte der Pilze mit etwas Butter in einer anderen Pfanne bei mittlerer Hitze für 5 Minuten an, bis sie goldbraun sind. Anschließend salzt und pfefert ihr die Pilze noch.
3. Wenn die Garzeit vorüber ist, rührt ihr die Stärke mit etwas Wasser glatt (in einer kleinen Tasse) und gießt sie zum Gulasch dazu. Das Ganze wird nun nochmal eine Minuten unter ständigem Rühren gekocht. Würzt das Gulasch noch einmal mit Salz und Pfeffer (ihr müsst abschmecken, wie viel). Kocht die Spätzle und mischt diese mit 3/4 der Petersilie. Die gebratenen Pilze werden dem Gulasch beigefügt und die restliche Petersilie wird über das Gluasch gestreut. Es kann serviert werden :)

Guten Appetit!



Mittwoch, 5. November 2014

Buchvorstellung "Wer ICH sagt, muss auch LIEBE DICH sagen." von Anica Schriever

Okay. Ganz ruhig. Tiiiiieeef durchatmen! So schlimm ist es nicht. Wirklich nicht. Ich meine, es hätte durchaus noch peinlicher werden können. Immerhin hat es keine Flügel. O Mann, wem will ich hier eigentlich etwas vormachen? Ich sehe aus wie ein rosa Sahnebonbon, das in der Sonne glitzert. Und das nicht zu knapp. Ich finde, ich habe gerade verdammte Ähnlichkeit mit Edward aus Twilight. Der hat auch so schön im Sonnenschein gefunkelt. Wenigstens sah es bei ihm genauso lächerlich aus wie bei mir. Ein kleiner Trost. Ganz stolz hatte Gunnar mir heute Morgen mein Kostüm für die Märchenstunde überreicht, das er von einer Bekannten einer Freundin, deren Mutter im Theaterfundus arbeitet, ausleihen durfte. Mir blieb bei dem Anblick dieses bonbonrosafarbenen Alptraums dagegen fast mein Toastbrot im Hals stecken.

(Sponsored by ullstein)

Mia ist fast 30, arbeitet in Berlin bei einem Käseblatt das ihrer Meinung nach kein vernünftiger Mensch lesen will, ist für die Rubrik "Herzblatt" zuständig und wartet darauf, dass ihr Freund ihr endlich einen Heiratsantrag macht. Doch das Schicksal macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Ihr Freund beendet ganz plötzlich die Beziehung und schmeißt Mia aus ihrer gemeinsamen Wohnung. Als wäre das nicht schon deprimierend genug, verliert Mia auch noch ihren Job und muss für einige Zeit auf der Couch ihrer besten Freundin schlafen. Völlig am Boden zerstört beschließt sie, die Gelegenheit zu nutzen und ihren besten Freund Gunnar zu besuchen. Zumal sie die ständigen Ratschläge und Lebensweisheiten ihrer Freundin leid ist. Bei Gunnar angekommen, findet Mia jedoch nicht die erhoffte Ruhe und Entspannung, denn Gunnar erinnert sich noch sehr gut an eine Wette, die sie zu Unizeiten unter Alkoholeinfluss aufgestellt haben. Wäre Mia bis zu ihrem 30. Geburtstag noch nicht verheiratet, dürfe Gunnar für sie einen Mann suchen. Doch der frisch Getrennten steht der Sinn so garnicht nach einem neuen Mann und so muss sie sich mit vielen Strapazen und peinlichen Situationen rumschlagen. 


(Achtung, Spoiler-Alarm)

Als ich das Buch das erste Mal betrachtet und mich mit dem Klappentext befasst habe, befürchtete ich eine langweilige, banale Liebesgeschichte, in der sich die beiden besten Freunde in einander verlieben. Zum Glück war das nicht der Fall.
Der Roman wird aus der Ich-Perspektive erzählt und das sehr umgangssprachlich. Das macht es wesentlich einfach, sich Mias Charakter vorzustellen und sich in sie hineinzuversetzen. Ich habe mich während der meisten Zeit des Lesens doch sehr oft aufgeregt, war angespannt und genervt. Genervt von den Eltern von Mia, genervt von ihren Freunden, die alle städnig meinten, sie könnten über ihren Kopf hinweg alles einfach entscheiden, selbst wenn es für Mia eine Qual wäre. Genauso sehr hat es mich jedoch jedes Mal aufgeregt, dass Mia einfach allem nachgegeben hat. Ich habe mich so oft gefragt, warum sie nicht einfach nein sagen kann, warum sie sich jetzt die Blöße gibt obwohl sie sich allem bewusst ist. Ich habe mir auch oft gedacht, dass ich an ihrer Stelle einfach meine Sachen packen und abhauen würde, wenn ich so eine Familie und solche Freunde hätte. Doch all das spricht absolut für das Buch, auch wenn es nicht so klingen mag. Das zeigt doch, wie gut die Geschichte geschrieben ist, wie sehr man sich in die Protagonistin hineinversetzen kann und wie sehr man in das Geschehen eintauchen kann. Sehr oft geschehen absolut unerwartete Dinge, was ich bei Büchern liebe. Nur eine einzige Sache ist grob voraussehbar, aber man kann sich dabei nie wirklich sicher sein. Dieser Roman ist eine gelungene Liebesgeschichte der völlig anderen Art und lesenswert!

Das Buch und Informationen zur Autorin findet ihr hier. :)